MOBILITÄTSBEIHILFE

Allgemeine Bewerbungsvoraussetzungen:

Förderdauer und Förderzeitraum:
Von 2 Wochen zu 18 Monaten (mit oder ohne Unterbrechung) bis spätestens zum 31. Dezember 2018

Beihilfebetrag: 600€ pro Monat

Bewerbungsvoraussetzungen:
- Geförderter Personenkreis: Promovierende, Post-Docs und/oder wissenschaftliche Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter (ohne Rücksicht auf die Staatsangehörigkeit).
- Gegenstand der Förderung: Forschungsaufenthalt vorzugsweise an der Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne, an der Université de Strasbourg und an der Universität Mailand (Università degli Studi di Milano).
- Forschungsgebiet: Forschungsvorhaben im Bereich des vergleichenden öffentlichen Rechts, des Europa- und Völkerrechts und entsprechende Gegenstände verwandter Disziplinen (z. B. Geschichte, Politik- und Verwaltungswissenschaften).

Dabei ist der deutsch-französische Rechtsvergleich zwar wünschenswert, aber keine unerlässliche Voraussetzung für die Gewährung der Beihilfe. Das gleiche gilt für die Doppelpromotion (co-tutelle). Genügende Sprachkenntnisse der anderen Sprache werden vorausgesetzt. Die Mobilitätsbeihilfe ist mit anderen Einkünften kompatibel (z.B. Stipendien).

Ausschreibungs- und Antragstellungsmodalitäten:

Bewerbungsfrist: Die Mobilitätsbeihilfen werden dreimal jährlich vergeben. Die Bewerbungsfrist ist jeweils am 15. Januar, am 15. Mai und am 15. September.

Bewerbungsunterlagen:
- Bewerbungsantrag
- Lebenslauf mit Nachweise der bisherigen wissenschaftlichen Tätigkeit
- Projektskizze, anhand derer insbesondere Zielsetzung und methodisches Vorgehen des Forschungsprojekts deutlich werden (2 bis 5 Seiten)
- Für Mobilitätsbeihilfen mit einer Förderdauer von über drei Monaten ist darüber hinaus eine entsprechende Empfehlung des wissenschaftlichen Betreuers in schriftlicher oder elektronischer Form unabdingbar.

Elektronische Antragstellung:
per Email (Unterlagen s.u. als Worddateien im Anhang) an: yoan.vilain(at)rewi.hu-berlin.de

©2020 by Jus Publicum.